Bioresonanztherapie nach Paul Schmidt

Alles was ist, schwingt.

Auf dieser quantenphysikalischen Tatsache basiert die Bioresonanztherapie nach Paul Schmidt. Mit einem Gerät der Firma Rayonex sollen spezifische Schwingungen bzw. Frequenzbereiche messbar gemacht werden und Rückschlüsse auf gestörte Mechanismen oder Regelkreise zulassen. Die Methode eignet sich so zur Analyse und kann dort neue Ideen geben, wo herkömmliche Diagnostik ihre Grenzen findet. 

"Der ursachenorientierte Behandlungsansatz ist der Nachhaltigste" 

Mit diesem Zitat von Paul Schmidt wird deutlich, dass auch die Bioresonanztherapie nicht die Bekämpfung der Symptome zum Ziel hat, sondern die Prävention von Krankheit bzw. das Aufspüren und Beheben von Krankheitsursachen im ganzheitlichen Sinne.

Neben der Analyse nutze ich das Gerät auch zur Behandlung. Ähnlich einer Stimmgabel, werden dem Patientenkörper bestimmte Frequenzbereiche vorgespielt und sollen den Organismus so dazu anregen, mit der Frequenz in Resonanz zu gehen, Man nennt dies Harmonisierung der Frequenzen. In der Regel sind mehrere Behandlungen notwendig, um einen gestörten Frequenzbereich nachhaltig zu harmonisieren. Die Einsatzbereiche sind vielfältig und reichen von der Behandlung von akuten Infektionskrankheiten, über chronische Erkrankungen z.B. durch allergische und autoimmune Beschwerden bis hin zur Behandlung von psychischen Problemen wie Stress oder Panikattacken. 

 

Die meisten Tiere entspannen sichtlich währen der Behandlung - Pferde kauen und schnauben ab, Hunde schlafen fest ein und selbst eigenwillige Katzen genießen die Zeit auf dem Rayonex Detektor.

Weiterführende Informationen zum Thema Bioresonanz finden Sie hier.

Der guten Ordnung halber weise ich darauf hin, dass es sich bei der Bioresonanztherapie um eine wissenschaftlich umstrittene Heilmethode handelt.

© Kathrin Muschiol / THP-Muschiol Willich / Tel.: (0151) 6510 5266

  • Facebook - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle